Deutsch Intern
    Department of Cultural Studies of East- and South-Asia

    Prof. Dr. Elisabeth Schömbucher-Kusterer

    Elisabeth Schömbucher studierte Ethnologie, klassische und moderne Indologie, sowie Indische Geschichte am Südasien-Institut der Universität Heidelberg und schloss dieses Studium 1979 mit dem Magister Artium (M.A.) ab. Nach einem 22-monatigen Feldforschungsaufenthalt bei den Vadabalija, einer Gruppe südindischer maritimer Fischer, erfolgte 1984 die Promotion im Fach Ethnologie an der Fakultät für Orientalistik und Altertumswissenschaft der Universität Heidelberg. Thema der Dissertation: "Die Vadabalija in Andhra Pradesh und in Orissa. Aspekte der wirtschaftlichen und sozialen Organisation einer maritimen Gesellschaft." An die Promotion schloss sich 1985 ein zehnmonatiger Studienaufenthalt am Department of Anthropology, Harvard University, Cambridge, Massachusetts an. Im Jahr 2003 erfolgte die Habilitation an der Fakultät für Verhaltens- und empirische Kulturwissenschaften der Universität Heidelberg mit der Erteilung der Venia legendi für das Fach Ethnologie. Thema der Habilitationsschrift: "Wo Götter durch Menschen sprechen. Besessenheit in Indien." Seit September 2009 ist sie außerplanmäßige Professorin an der Fakultät für Verhaltens- und Empirische Kulturwissenschaften, Universität Heidelberg.

    Von 1989-1999 arbeitete Elisabeth Schömbucher als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Südasien-Institut der Universität Heidelberg, in der Abteilung Ethnologie. Von 1999-2001 war sie Inhaberin der Poolstelle des Habilitationsprogramms nach dem Frauenförderplan der Universität Heidelberg. Von 2002-2003 war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Indologie der Universität Würzburg. Seit dem Sommersemester 2007 lehrt sie zu Themen aus den Bereichen der Südasien-Ethnologie und der Interkulturalität am Lehrstuhl für Indologie, Universität Würzburg. Seit dem Sommersemester 2oo8 lehrt sie verstärkt im Rahmen des fakultätsübergreifenden Lehrprojektes „Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz“ (www.gsik.de).

    Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Aspekte der Volkskultur und der volksreligiösen Praxis, insbesondere Besessenheitskulte. Sie unternahm mehrere Feldforschungsaufenthalte in Orissa und Andhra Pradesh. Ihre neueren Forschungsvorhaben umfassen Bereiche aus der Ethnologie des Todes, mit dem Schwerpunktthema „Global living and death“.

    Kontakt:
    Tel.: (0931) 31-81597
    email: elisabeth.schoembucher-kusterer@uni-wuerzburg.de

    Schriftenverzeichnis

    Bücher

    2006. Wo Götter durch Menschen sprechen. Besessenheit in Indien. Berlin: Dietrich Reimer Verlag.

    1986. Die Vadabalija in Andhra Pradesh und in Orissa. Aspekte der wirtschaftlichen und sozialen Organisation einer maritimen Gesellschaft. Beiträge zur Südasienforschung, Bd. 108. Wiesbaden: Franz Steiner.

    Herausgeberschaft

    Heidrun Brückner, Elisabeth Schömbucher and Phillip Zarrilli (eds.). 2007. The Power of Performance. Delhi: Manohar.

    Elisabeth Schömbucher and Claus Peter Zoller (eds.). 1999. Ways of Dying. The Meanings of Death in South Asia. Delhi: Manohar.

    Aufsätze

    2015. (in press). Possession. In Bailey, Greg, Aditya Malik, Will Sweetman (eds.), Handbook of Hinduism in Asia. Sage Publications.

    2014. „Heilige Offenbarungen und Gesichter von Gott“ Die Schaffung göttlicher Präsenz im menschlichen Körper. In Karin Steiner (Hg.), Wege zum Heil(igen)? Sakralität und Sakralisierung in hinduistischen Traditionen. Wiesbaden: Harrassowitz. S. 159-186.

    2012. Wissen um den Todeszeitpunkt. Zum Vergleich: indigenes Wissen. In Michael v. Anderheiden, Wolfgang U. Eckart (Hg.), Handbuch Sterben und Menschenwürde. Berlin: De Gruyter. S. 471-492.

    2011. Divine Words, Human Voices: Listening to the Female Voice in Performances of Possession (with Audiotext). In Heidrun Brückner, Hanne M. de Bruin and Heike Moser (eds.), Between Fame and Shame. Performing Women – Women Performers in India. Wiesbaden: Harrassowitz Verlag.

    2010. Death and Afterlife. In Knut A. Jacobsen, Helene Basu, Angelika Malinar, Vasudha Narayanan (eds.) Brill’s Encyclopedia of Hinduism. Leiden: Brill.

    2007. The Power of Listening. Giving Meaning to Oral Texts. In Heidrun Brückner, Elisabeth Schömbucher and Phillip Zarrilli (eds.), The Power of Performance. Delhi: Manohar.

    2007. (zus. mit Heidrun Brückner) Introduction. In Heidrun Brückner, Elisabeth Schömbucher and Phillip Zarrilli (eds.), The Power of Performance. Delhi: Manohar.

    2006. Antrittsvorlesung. In Der Campus-Knigge. Von Abschreiben bis Zweitgutachten. Hg. v. Milos Vec et al. München: C.H. Beck. S. 15-17.

    2005. Hysterical or Holy? Women and Possession in Anthropological Writings. In Chakra 4:61-76.

    2005. Lord of the Seven Hills, Mother of Seventy Thresholds: The Religious Practice of a South Indian Fishing caste. In Aditya Malik, Anne Feldhaus, Heidrun Brückner (eds.), In the Company of Gods. Delhi: Manohar.

    2003. (zus. mit Heidrun Brückner): Performances. In Veena Das (ed.), The Oxford India Companion to Sociology and Social Anthropology. New Delhi: Oxford University Press. S. 598-624.

    2003. Exorcism. In Peter J. Claus and Margaret A. Mills (eds.), South Asian Folklore: An Encyclopedia. New York: Garland Publishing Inc.

    2003. Possession. In Peter J. Claus and Margaret A. Mills (eds.), South Asian Folklore: An Encyclopedia. New York: Garland Publishing Inc.

    2001. Inviting Deities into Lord Jagannath’s Town: The Religious Practice of the Vadabalija Fishermen of Puri. In H. Kulke and B. Schnepel (eds.), Jagannath Revisited: Studying Society, Religion and the State in Orissa. Delhi: Manohar.

    1999a. (zus. mit C.P. Zoller): Introduction. In Elisabeth Schömbucher and Claus Peter Zoller (eds.), Ways of Dying. The Meanings of Death in South Asia. Delhi: Manohar. S. 15-35.

    1999b. Death as the Beginning of a New Life: Hero-Worship among a South Indian Fishing Caste. In Elisabeth Schömbucher and Claus Peter Zoller (eds.), Ways of Dying. The Meanings of Death in South Asia. Delhi: Manohar. S. 162-178.

    1999c. A Daughter for Seven Minutes: On Possession Mediumship as Healing Ritual in South India. Purushartha 21: 33-60.

    1999d. Zwischen Universalität und Differenz. Die gegenwärtige Debatte in der indischen Frauenbewegung. In Freiburger FrauenStudien. Zeitschrift für interdisziplinäre Frauenforschung. Ausgabe 2, Jahrgang 5. S.87-106.

    1994a. When the Deity speaks: Performative Aspects of Possession Mediumship in South India. In J. Kuckertz (Hg), Jahrbuch für musikalische Volks- und Völkerkunde. 15:124-134. Eisenach: Karl Dieter Wagner.

    1994b. Therapie und Poesie: Zur Ästhetik der Besessenheitsrituale in Südasien. Ethnopsychologische Mitteilungen. 3 (1): 14-31.

    1994c. The Consequences of not keeping a Promise. Possession Mediumship among a South Indian Fishing Caste. Cahiers de Littérature Orale. Numéro spéciale: Oralité Chamane. 34: 41-63.

    1994d. Die Göttin und ihr Medium: Über Autorenschaft bei medialer Besessenheit. Jahrbuch für transkulturelle Medizin und Psychotherapie: 6: 241-255.

    1993. Gods, Ghosts and Demons: Possession in South Asia. In H. Brückner, L. Lutze and A. Malik (eds.), Flags of Fame. Studies in South Asian Culture. Delhi: Manohar. S. 239-267.

    1988. Equality and Hierarchy in Maritime Adaptation: The Importance of Flexibility in the Social Organization of a South Indian Fishing Caste. Ethnology 27: 213-230.

    Rezensionen

    2009. Smith, Frederick M.: The Self possessed. Deity and Spirit Possession in South Asian Literature and Civilization. Anthropos 104 (1): 262-264.

    2004. Marhoffer-Wolff, Maria: Frauen und Feen. Entwicklung und Wandel einer Beziehung (Besessenheit in Yasin/Nordpakistan).

    European Bulletin of Himalayan Research Vol. 16

    1998. Heidemann, Frank: Kanganies in Sri Lanka and Malaysia. Tamil Recruiter-cum-Foreman as a Sociological Category in the Nineteenth and Twentieth Century. Zeitschrift für Ethnologie 123: 170-171.

    Contact

    Lehrstuhl für Indologie
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Phone: +49 931 31-85511
    Email

    Find Contact

    Hubland Süd, Geb. PH1